Image
Zum neuen Jahr ändert sich das Gewährleistungsrecht – Händler und Werkstätten müssen sich umstellen.
Foto: ProMotor
Zum neuen Jahr ändert sich das Gewährleistungsrecht – Händler und Werkstätten müssen sich umstellen.

Fahrzeughandel

Doppelte Beweislastumkehr

Zum 1. Januar 2022 greift auch in Deutschland für den Gebrauchtwagenhandel das neue Gewährleistungsrecht. Gebrauchtwagenhändler sollten sich darauf vorbereiten und einen Sicherheitsaufschlag einkalkulieren, empfiehlt der Versicherer Intec.

Für Gebrauchtwagenhändler und Werkstätten wird es ernst: Die Änderung des Gewährleistungsrechts zum 1. Januar 2022 steht vor der Tür. Dabei geht es vor allem um die Verschärfung der im Sachmängelrecht geltenden Beweislastumkehr, die von sechs auf zwölf Monate verlängert wird. Durch das Gewährleistungsrecht hat der Käufer gegenüber dem Verkäufer einen gesetzlich geregelten Anspruch, falls die Ware fehlerhaft ausgehändigt wird oder Mängel aufweist, die nicht im Kaufvertrag festgehalten wurden.

Der Garantieversicherer Intec warnt vor massiven Auswirkungen für den Autohandel, die das ab Januar greifende Gesetz haben könnte. Denn es gehe nicht nur um die Verdoppelung der Frist für Beweislastumkehr von sechs auf zwölf Monate, sondern auch darum, dass die Verkürzung der Gewährleistung von 24 auf 12 Monate mit dem Verkäufer zwingend vertraglich vereinbart werden muss. Ein Übergabeprotokoll sei daher Pflicht.

Schutzprogramm für Gebrauchtwagenhändler

„Gerade für Gebrauchtwagenhändler erwarten wir kostspielige Folgen, wenn sie jetzt nicht handeln“, sagt Markus Müller, Vorstandsvorsitzender der Intec AG, Göttingen. Die Händler müssten sich nun vor den drohenden Gefahren schützen. Der Intec-Vorstand empfiehlt Händlern und Werkstätten eine Zusatzversicherung, um sich gegen Gewährleistungsansprüche abzusichern.

Als eines der ersten Versicherungsunternehmen seiner Art bringt Intec jetzt eine Art Schutzprogramm für Gebrauchtwagenhändler auf den Markt. „Wir raten Autohändlern unbedingt dazu, Gebrauchtwagen nur mit einer Garantieversicherung zu verkaufen“, sagt Markus Müller. „Damit vermeiden sie, dass sich der Fahrzeugkäufer bei jedem auftretenden Problem in den folgenden zwölf Monaten an den Verkäufer wendet.“ Für den Komplettschutz des Händlers empfiehlt Müller die neue SafetyCar Gewährleistungsversicherung. Damit sei auch ein nicht von der Garantieversicherung gedeckter möglicher Gewährleistungsanspruch des Käufers abgesichert.

Image
AGS Vertriebsleiter Andreas Lange und die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Christian Meisl informieren die Branche über Rechtsänderungen in Seminaren

Neues Gewährleistungsrecht

Dokumentieren, Dokumentieren, Dokumentieren

Seit dem 1.1.2022 gilt ein neues Gewährleistungsrecht, auch Softwareupdates sind Verkäufer nun dem Kunden schuldig. Um Partnern und interessierten Betrieben Einblick in die undurchsichtige Rechtslage zu geben, hat AGS Autoglas Spezialist zusammen mit Dr. Meisl Rechtsanwälte die Reihe von Online-Seminare mit dem Thema „Neues Kauf- und Gewährleistungsrechts" fortgesetzt.

Image

Gebrauchtwagenhandel

Fahrzeuginserat: Angaben überprüfen

Auch bei offensichtlichen Fehlern gilt: Falschangaben können Gebrauchtwagenhändler teuer kommen, wie ein Urteil zeigt – auch bei Schludrigkeit.

    • Markt
Image

Markt

Wirkaufendeinauto reicht Reichweite weiter

Die Auto1 Group, nach eigener Aussage „Europas führende digitale Plattform für den Automobilhandel“, öffnet ihre Konsumentenmarke wirkaufendeinauto.de jetzt für den deutschen Gebrauchtwagenhandel.

    • Markt
Image
Zwei Jahre lang kletterten die Preise für Gebrauchtwagen nach oben. Zuletzt stablisierten sich die Preise.  

Autoscout24-Preisindex

Preise für Gebrauchtwagen stabilisieren sich

Trotz steigender Nachfrage sinken die Gebrauchtwagenpreise erstmals seit über zwei Jahren – wenn auch nur leicht. Das geht aus dem aktuellen Gebrauchtwagen-Preisindex von AutoScout24 hervor. Im Vergleich zum Vorjahr sind gebrauchte Autos weiterhin sehr teuer.

    • Fahrzeuge, Markt