Autopromotec 2019 26.04.2019

Die Zukunft der Werkstätten

Die Autopromotec 2019 bietet neben vielen Neuheiten auch einen Einblick in die Zukunft der Instandhaltung und Reparatur. Das Projekt „Officina X.0“ beleuchtet den Markt der Autoreparaturen hinsichtlich der wachsenden Digitalisierung und Vernetzung.

Noch mehr Aussteller und 4.000 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche gegenüber der letzten Messe 2017 erwarten die Besucher der Autopromotec 2019 vom 22. bis 26. Mai in Bologna.

Neue Technologien und Ihre Auswirkungen auf die Werkstätten

Anzeige

 - Die Autopromotec 2019 konzentriert sich auf die Auswirkungen der Digitalisierung und anderer Technologien auf die Zukunft des Werkstattgeschäfts.
Die Autopromotec 2019 konzentriert sich auf die Auswirkungen der Digitalisierung und anderer Technologien auf die Zukunft des Werkstattgeschäfts.
Autopromotec

Dreh- und Angelpunkt der Autopromotec 2019 ist die technologische Entwicklung, welche die Automotive-Welt antreibt und in der Folge auch das Reparaturgeschäft verändert: Der Fokus wird deshalb in diesem Jahr in Bologna auf die neuen Formen der Mobilität gerichtet. Dazu gehört das autonome Fahren ebenso wie das vernetzte, elektrisch betriebene und geteilte Auto. Im Zentrum stehen dabei die entsprechenden Auswirkungen auf den Aftermarket.

In Halle 36 wird die „Officina X.0“, zu deutsch „Werkstatt X.0”, als Ergebnis einer Initiative vorgestellt, die während der letzten Ausgabe 2017 einen bemerkenswerten Publikumserfolg erzielte.

Der Besucher kann sowohl bereits implementierbare, als auch erst in der Werkstatt der „Epoche X.0“ funktionierende Elemente der Künstlichen Intelligenz, der Augmented Reality und der Vernetzung kennenlernen. Mit dem Projekt „Werkstatt X.0”, das in Zusammenarbeit mit Accenture entwickelt wurde, unterstreicht die Autopromotec ihren Anspruch, als Messe den Stand der automotiven Forschung und die den Markt beeinflussenden technologischen Entwicklungen aufzuzeigen.