Image
kutschenwagen-daimler.jpeg
Foto: Daimler AG
Der erste Lastwagen der Daimler-Motoren-Gesellschaft entstammt dem Jahr 1896 und basierte auf einer Kutsche.

125 Jahre Lkw

Die Revolution startete mit 4 PS

Vor 125 Jahren kamen die ersten Lkw auf die Straße. Bis heute boomt die Produktion.

Der Lastwagen wird 125 Jahre alt. Am 18. August präsentierte Gottlieb Daimler den ersten Lkw mit Verbrennungsmotor. Knapp zwei Monate später wurde das erste Modell verkauft. Der Daimler-Lastwagen hatte eine Nutzlast von 1,5 Tonnen und wurde von einem 1,06 Liter großen Zweizylinderbenziner angetrieben, der seine Kraft über einen Riemen an die Hinterachse übertrug. Die aus heutiger Sicht mageren 4 PS reichten für eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h, für etwas Komfort in dem auf Stahlreifen fahrenden Lkw sollten Schraubenfedern an der Hinterachse sorgen. 

Kurz nach dem Debüt folgten weitere Varianten mit stärkeren Motoren und bis zu fünf Tonnen Nutzlast. Auch die Konkurrenz zog bald nach: Carl Benz brachte im Jahr 1900 seinen ersten Lastwagen auf den Markt, Heinrich Büssing aus Braunschweig folgte 1904. Schon bald gab es überall in Deutschland kleine Nutzfahrzeug-Manufakturen, denen aber meist keine lange Lebensdauer vergönnt war. 

Im Ersten Weltkrieg erlangte der Lkw große militärische Bedeutung, so dass die Produktion professionalisiert wurde und die Stückzahlen wuchsen – insgesamt entstanden zehntausende Fahrzeuge. Zu Kriegsende kam die Fertigung zunächst aufgrund von Materialmangel teilweise zum Erliegen, bevor die zivile Nachfrage anzog und weitere technische Entwicklungen die Lastwagen immer leistungsfähiger machten. Zu dieser Zeit zog auch der Diesel als Standardantrieb in den Laster ein. Auch die Weltwirtschaftskrise und der Zweite Weltkrieg konnten den Siegeszug des Nutzfahrzeugs nicht stoppen. 

Der wirkliche Boom des Lkw setzte nach Kriegsende und Wirtschaftswunder ein. Waren in Deutschland 1960 noch 680.000 Lastwagen registriert, waren es zehn Jahre später über eine Million, bis 1990 stieg die Zahl auf über zwei Millionen. Heute zählt das Kraftfahrt-Bundesamt 3,41 Millionen Fahrzeuge. (Holger Holzer/SP-X)

Foto: amz/ Schachtner

Gelockerte Bestimmungen

Autohandel startet wieder

Die strikten Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden gelockert: Davon profitiert auch der Fahrzeughandel. Ab 20. April herrschen wieder Tage der offenen Tür.

Foto: DAT

Kooperation

DAT startet in Dänemark

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) baut ihr Geschäft aus und geht mit einem dänischen Partner eine Kooperation ein. Gemeinsam der Firma Eflow A/S mit Sitz in Ballerup, liegt der Fokus der Zusammenarbeit zunächst auf Betrieben der Karosserie- und Lackierbranche.

Foto: Borg Automotive

Wie neu

Borg startet mit Sortimentserweiterung ins Jahr

108 Teilenummern für aufgearbeitete Ersatzteile ergänzen ab sofort die Produktlinien des Unternehmens. Sie decken mehr als 300.000 Fahrzeuge in Deutschland ab.

Foto: Foto: Bosch

Markt

DAT startet Diesel-Barometer

Über die Zukunftsfähigkeit des Dieselmotors wird aktuell viel debattiert. Mit dem neuen Diesel-Barometer möchte die DAT informieren und damit einen konstruktiven Beitrag zur Versachlichung der Diskussion leisten.