Foto: Daimler AG

Elektroautomarkt

Deutsche Dominanz auch bei Stromern

Die deutschen Pkw-Hersteller dominieren seit Jahren den Neuwagenmarkt. Bei den E-Autos sah das lange anders aus. Doch das ändert sich.

Der Anteil der deutschen Hersteller am E-Automarkt wächst. Im Juli kamen 70 Prozent aller in Deutschland neu zugelassenen Elektro- und Plug-in-Hybrid-Pkw von einer deutschen Konzernmarke. Im Vorjahr lag die Quote noch bei 57 Prozent, wie der Branchenverband VDA mitteilt. Zum Vergleich: Auf dem deutschen Pkw-Gesamtmarkt liegt der Anteil der deutschen Hersteller seit Jahren relativ konstant bei rund 70 Prozent.

Die heimischen Hersteller profitierten bei der Steigerung ihres Marktanteils vor allem von ihrem zuletzt stark gewachsenen Angebot von Modellen mit Plug-in-Hybridantrieb. Die Neuzulassungszahlen in diesem Marktsegment sind im Juli um 485 Prozent auf gut 19.000 Einheiten gestiegen. Die Zahl reiner E-Autos stieg um 182 Prozent auf knapp 16.800 Einheiten.

SP-X

Foto: elektronik-zeit - stock.adobe.com

Markt

E-Auto-Neuzulassungen: Rekord im März

Die Coronakrise hat den deutschen Pkw-Markt bereits erreicht. Nur das E-Auto steht noch glänzend da.

Foto: Volkswagen

Fahrzeughersteller

Vier VW in Führung

Der Golf bleibt Deutschlands beliebtestes Auto. Bei den fünf meistverkauften Pkw des Jahres 2018 folgen ihm drei Konzerngeschwister auf dem Fuße.

Foto: RioPatuca - stock.adobe.com

Marktentwicklung

VDIK: E-Autos legen rasant zu

2019 wurden über 100.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Das bedeutet einen Zuwachs von 61 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil am Gesamtmarkt stieg damit auf drei Prozent.

Foto: Audi

Markt

Die Deutschen mögen es nicht bunt

Die Neuwagenflotte wird immer farbloser. Beim Lack dominieren seit der Jahrtausendwende die Grautöne – nicht zuletzt, weil die Besitzer schon beim Kauf an die Zukunft denken.