News 12.10.2018

Der ewige Kampf gegen Fälscher

Produktpiraterie ist nach wie vor ein höchst unangenehmes Thema für die Zuliefererindustrie. MS Motorservice International kämpft seit Jahren dagegen an – mit rechtlichen Schritten, aber auch mit einer neuen Hightech-Verpackung.

 - Auf der Automechanika stellte der Ersatzteilspezialist seine neuen Verpackungen vor. Die von Tesa Scribos entwickelten Etiketten enthalten verschiedene offene und verdeckte Sicherheitsmerkmale.
Auf der Automechanika stellte der Ersatzteilspezialist seine neuen Verpackungen vor. Die von Tesa Scribos entwickelten Etiketten enthalten verschiedene offene und verdeckte Sicherheitsmerkmale.
Rheinmetall Automotive AG

Mit den Marken Kolbenschmidt, Pierburg, BF – Original und TRW Engine Components ist die Motorservice Gruppe die Vertriebsorganisation für die weltweiten Aftermarket-Aktivitäten von Rheinmetall Automotive. Auf der Automechanika in Frankfurt erwirkte der Ersatzteilspezialist per einstweiliger Verfügung, dass zwei chinesische Hersteller gefälschte Kühlmittelpumpen von ihren Messeständen entfernen mussten. Zudem dürfen die Produkte in Deutschland nicht mehr vertrieben werden.

Bereits 2014 entdeckten Produktmanager von Motorservice auf Automechanika eine Fälschung der Kühlmittelpumpe CWA 200 von Pierburg auf dem Messestand eines chinesischen Anbieters. Motorservice gab eine Produktwarnung heraus, Patentinhaber Pierburg reichte Klage ein und gewann in erster Distanz. „Seither ist der Gang über die Messestände von Wettbewerbern fester Bestandteil meiner Marktbeobachtung“, erklärt Oliver Hurtz, Lead Product Manager Mechantronics bei Motorservice. Auch in diesem Jahr wurde Hurtz auf der Messe fündig: Diesmal entdeckte er gleich zwei Fälschungen der Pumpe. Wieder leitete Motorservice rechtliche Schritte ein. Die Pumpen mussten am folgenden Tag von den beiden Messeständen entfernt werden und Motorservice wurde Schadensersatz zugesprochen. Der Vertrieb der Kühlmittelpumpe wurde beiden Unternehmen zudem gerichtlich untersagt.

Gefahren minderwertiger Fälschungen

Die Kühlmittelpumpe CWA 200 wird von Motorservice erfolgreich auf dem freien Ersatzteilmarkt angeboten. Sie bietet eine bedarfsgerechte Kühlung und verfügt über Nachlaufeigenschaften, um den Motor auch nach dem Abschalten weiter zu kühlen. Nach Entdeckung der Fälschung 2014 unterzogen Motorservice und Pierburg die chinesischen Pumpe einem ausführlichen Test. Auf dem Prüfstand stellten die Ingenieure fest, dass nicht nur die Elektronik mangelhaft war, sondern die Pumpe auch bei Weitem nicht das Fördervolumen des Originals erreichte. Unter Volllast erbringt die Pierburg-Pumpe einen Volumenstrom von sieben Kubikmetern in der Stunde. Die Fälschung schaffte in der gleichen Zeit hingegen nur zwei Kubikmeter. Zudem streikte der Nachbau bei höherer Belastung.

„Ist die Kühlung nicht mehr aktiv, schadet das dem Motor und allen Komponenten, die gekühlt werden müssen, wie beispielsweise dem Kurbelgehäuse, den Kolben, der Kurbelwelle und der Nockenwelle. Im ungünstigsten Fall überhitzt der Motor“, erklärt Oliver Hurtz. Auch auf die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) wurde teilweise verzichtet. So besteht die Gefahr, dass die Pumpe Signale aussendet, die andere elektrische Schaltkreise im Fahrzeug stören.

 - Wird immer wieder nachgebaut: Die Kühlmittelpumpe CWA 200 von Pierburg.
Wird immer wieder nachgebaut: Die Kühlmittelpumpe CWA 200 von Pierburg.
Rheinmetall Automotive

Neue Verpackungen, höherer Fälschungsschutz

Auch die Verpackungen nahmen sich die Fälscher in der Vergangenheit vor. So fälschten sie entweder die komplette Kartonage oder ahmten zumindest das Etikett mit Barcode nach. Auch hier hat Motorservice Maßnahmen ergriffen: Auf der Automechanika wurden neue Verpackungen mit speziellen Sicherheitsmerkmalen an den Etiketten vorgestellt. Zum Schutz vor Fälschungen gibt es jetzt verschiedene offene und verdeckte Sicherheitsmerkmale. Manche sind mit dem bloßen Auge zu erkennen, andere nur durch Hilfsmittel wie Lupen oder spezielle Lesegeräte. Bis zu sieben unterschiedliche Verifikationsebenen der Etiketten können gleichzeitig beschriftet werden – dies soll jedem Produkt eine einzigartige Identität verleihen. Zudem wird der 2D-Matrix-Code auf dem Etikett durch einen QR-Code ersetzt. Dies ermöglicht eine schnelle Echtheitsprüfung des Produktes. (jg)