Foto: BMW

Markt

Der Computer darf ans Steuer

Vollautomatisierte Autos dürfen auf die Straße. Der Bundesrat hat nun einem entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestages zugestimmt, der die Nutzung der Technik regelt.

Demnach darf das Auto künftig selbst die Steuerung übernehmen – zumindest für eine bestimmte Zeit und in bestimmten Situationen. Die letzte Verantwortung trägt weiterhin der menschliche Fahrer; er darf zwar Nebentätigkeiten ausüben, muss aber jederzeit die Steuerung übernehmen können. Ganz ohne Fahrer kommen erst die komplett autonomen Autos der Zukunft aus.

Die neue Regelung zum automatisierten Fahren schreibt zudem einen Unfalldatenschreiber vor. Diese Black Box soll bei einem Unfall oder technischem Versagen die Frage nach dem Verantwortlichen klären helfen. Die im Gesetz erfassten Daten werden sechs Monate gespeichert.

Der Verband der Autoindustrie (VDA) begrüßt die Änderung des Straßenverkehrsgesetztes. Damit werde ein wesentlicher Schritt für die Nutzung hochautomatisierter Fahrzeuge auf deutschen Straßen getan. Das automatisierte Fahren werde den Straßenverkehr sicherer, effizienter und komfortabler machen, so Verbandspräsident Matthias Wissmann. Kritiker bemängeln, dass Haftungsfragen nicht klar genug geregelt seien, ethische Regeln fehlten und auch die Datenspeicherung der Black Box zu umfangreich sei. (Holger Holzer/SP-X)

Foto: BMW

Markt

Letzte Verantwortung beim Fahrer

Automatisiert ja, wirklich autonom erst mal nicht: Auch nach dem neuen Gesetzentwurf der Bundesregierung bleibt der Mensch am Steuer der Verantwortungsträger.

Foto: Daimler

Datenraum Mobilität

Verbände fordern verbindlich geregelten Datenzugang

In einem gemeinsamen Statement bewertet eine Allianz von Verbänden und Organisationen die Schaffung eines nationalen Datenraums Mobilität grundsätzlich positiv. Allerdings brauche es klare gesetzliche Regelungen für die Nutzung der Daten.

Foto: TV Nord

Elektronik + Digitalisierung

GTA im GTI?

Autonomes Fahren ist der technologische Hype der Gegenwart – aber solange Autos nicht vollständig autonom fahren können, dürfen die Hersteller die Rechnung nicht ohne den Fahrer machen. Die Verkehrspsychologen des TÜV haben festgestellt, dass Nichtstun am Steuer schnell müde macht.

Foto: Adobe Stock / jd-photodesign

Unternehmensführung

DSGVO: So machen Sie Ihre Werkstatt datensicher!

Ab dem 25. Mai gilt innerhalb der EU die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Was bedeutet das konkret für einen Werkstattbetrieb? Worauf gilt es zu achten? Mit unserem Ratgeber wird das komplizierte Vorschriftengeflecht zu einer lösbaren Aufgabe.