Foto: Jrgen Flchle - Fotolia.com

Topmotive / DriveRightData

Daten für neue Märkte

Der Datenlieferant DriveRightData und der Bargteheider Katalogspezialist Topmotive arbeiten seit mehreren Jahren partnerschaftlich zusammen. Nun wird die Zusammenarbeit auf die weltweite Ebene ausgeweitet.

Der Zusammenschluss soll die Fahrzeugidentifikation auf internationaler Ebene weiter verbessern, um gemeinsam neue Märkte mit zusätzlichen Datenquellen zu erschließen, schreiben die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung. DriveRightData versorgt Topmotive dabei mit Rad- und Reifendaten – zum Beispiel für die Kennzeichensuche in aktuell 13 Ländern, die die beiden Unternehmen auf dem unabhängigen Ersatzteilmarkt gemeinsam abdecken. Der Softwareanbieter gibt diese Daten dann gezielt in die Katalogsysteme ein, um sie den jeweiligen Großhändlern und damit den Werkstätten im freien Ersatzteilmarkt zur Verfügung zu stellen. Topmotive hat derzeit weltweit mehr als 800 Kataloge in rund 37 Sprachen auf dem Markt.

Derzeit decken die beiden Unternehmen folgende Märkte gemeinschaftlich ab: Brasilien, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Niederlande, UK, Republik Irland, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien und die Schweiz.

Gemeinsame Schnittstelle schafft Potenzial

"Unsere kollegiale Geschichte und die bisherige Partnerschaft mit DriveRightData hat uns gezeigt, dass unser gemeinsames Know-how zu einem erfolgreichen Ergebnis führt. Der weitere Ausbau unserer Geschäftsbeziehung ist daher der richtige Schritt, um die Fahrzeugidentifikation international weiter zu verbessern", sagt Krunoslav Bagaric, Vorstandsmitglied der Topmotive-Gruppe.

"Wir erwarten von der neuen Partnerschaft einen Informationsaustausch, von dem alle Beteiligten in der gesamten Prozesskette profitieren", erklärt Sacha Hold, Chief Marketing Officer der DriveRightData Group. "Die Nutzung intelligenter Daten bildet die Grundlage für eine integrierte Fahrzeugidentifikation auf internationaler Ebene und schafft die Anwendererfahrungen und Kundenvorteile, die von einem immer anspruchsvolleren Markt gefordert werden", so Hold weiter.