Foto: metamorworks - stock.adobe.com

Vernetzung

DAT beteiligt sich an Data-Spezialist

Die Deutsche Automobil Treuhand steigt beim Start-up High Mobility ein. Als neutraler Lieferant will man auch Werkstätten den digitalen Draht ins vernetzte Fahrzeug sichern.

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH beteiligt sich an der High-Mobility GmbH. Laut einer Ankündigung verarbeitet das Berliner Start-up Telematikdaten rechtssicher und markenübergreifend. Seit 2018 kooperiere das Unternehmen mit mehreren Automobilherstellern, hieß es von Seiten der DAT. Hier findet sich eine wichtige Schnittstelle: Die Bereitstellung von Telematikdaten entspricht Auftrag und Kernkompetenz der DAT. Seit Jahrzehnten standardisiere das Unternehmen aus Ostfildern bei Stuttgart die Daten sämtlicher Automobilhersteller und Importeure mit ihren jeweils unterschiedlichen Datenformaten und stelle diese im einheitlichen und lesbaren Format dem Markt bereit.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass sich zukünftig bei allen Automobilherstellern, die über Telematik-Funktionen zur Verfügung gestellten Fahrzeugdaten sowohl in Quantität als auch Qualität deutlich entwickeln werden“, erklärte Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte. Ziel der Beteiligung sei es, auch bei den von den Fahrzeugen laufend generierten und zukünftig "on Demand zur Verfügung stehenden Daten, unserer Rolle als neutrale Dateninstanz der automobilen Wirtschaft gerecht zu werden", führte der Manager aus.

Unterstützung der Kfz-Branche

Auf diese Art will man sicherstellen, dass alle Akteure gleichberechtigt auf diese wichtigen Ressourcen für ihr Tagesgeschäft zugreifen können – für Flotten und Automobilbetriebe, insbesondere Werkstätten, sind Fahrzeugdaten relevant. Auch bei Sachverständigen, die sich mit der Rekonstruktion von Unfällen oder der Kalkulation von Unfallschäden beschäftigen, wird der digitale Draht ins Fahrzeug an Bedeutung zunehmen.