Image
Neben dem Toyota Proace Verso sind auch die baugleichen Modelle von Peugeot und Citroën betroffen.
Foto: Toyota
Neben dem Toyota Proace Verso sind auch die baugleichen Modelle von Peugeot und Citroën betroffen.

Rückruf

Citroën, Peugeot und Toyota: Heckscheibenheizung kann überhitzen

Bei etwa 1.000 Exemplaren der Kleintransporter-Familie Jumpy, Expert und Proace besteht erhöhte Brandgefahr, sollte der Kabelstrang mangelhaft verlegt sein.

Für die Kleintransporter-Geschwister Citroën Jumpy bzw. Spacetourer, Peugeot Expert/Traveller und den Toyota Proace Verso gibt es einen neuen Rückruf. Die Fixierung des Kabels der Heckscheibenheizung könnte fehlerhaft sein. Dies könne zu "Hitzeentwicklung" und damit erhöhter Brandgefahr führen, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Etwas über 1.000 Fahrzeuge müssen in Deutschland im Vertragsbetrieb erscheinen. Auf Peugeot und Toyota entfallen dabei je 400 Einheiten, auf Citroën 200. Bei den Japanern ist der Bauzeitraum 1.6.2016 bis 3.5.2017 betroffen, bei den Franzosen nennen Behörden die Produktionsdaten 20.10. bzw. 26.11.2015 bis 13.10.2016.

Der Toyota-Sprecher kündigte eine "Überprüfung der Kabelfixierung" und ggf. ein "Austausch des Kabels" an. Hierfür sind etwa 25 Minuten eingeplant. Die Aktionscodes lauten "22SMD-007" bei den Japanern, sowie "HQB" und "KLH" bei Citroën und Peugeot. Die Franzosen holen laut KBA weltweit in Summe über 2.500 Exemplare aufgrund des Problems in die Werkstatt. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Der Traveller und seine Plattformbrüder Jumpy und Proace müssen in die Werkstatt.

Lose Verriegelung

Toyota, Peugeot und Citroën: Rückruf für Transporter-Drillinge

Eine nicht verriegelte Kopfstütze könnte bei einem Aufprall aus dem Vordersitz herausgeschleudert werden. Betroffen sind hierzulande 368 Proace, Expert und Jumpy mit Sitzbank auf der Beifahrerseite, inkl. deren Pkw-Ableger.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image
mercedes-vito-2014.jpeg

Zwei Transporter-Rückrufe bei Daimler

Sensorikdefekt beim Vito

Bei einer fünfstelligen Stückzahl des Kleintransporters könnte eine Rückwärtsfahrt ohne Rückfahrlicht erfolgen. Deutlich kleiner ist eine Aktion wegen eines möglicherweise mangelhaften Bremssattelträgers.

    • Bremsanlage, Fahrzeughersteller, Getriebe
Image
Der Mercedes-Benz eVito muss in die Werkstatt  – es droht Brandgefahr!

Mercedes Rückruf

eVito – Hochvolt-Batterie sorgt für Brandgefahr

Der elektrische Transporter eVito von Mercedes Benz muss in die Werkstatt. Bei Fahrzeugen mit höherer Laufleistung droht Brandgefahr durch Ausgasung der Hochvolt-Batterien.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image
Guila und Stelvio müssen in die Werkstatt – Kraftstoff könnte austreten

Rückruf

Kraftstoffleitungsleck bei Alfa und Jeep

Erhöhte Brandgefahr besteht bei weltweit 18.800 Exemplaren des Wrangler und 5.800 Einheiten des Stelvio und der Giulia. In Deutschland ist der Alfa-Rückruf deutlich größer als der von Jeep.

    • PKW - Motor, Getriebe, Antrieb