Image
Eine besondere Materialzusammensetzung soll die neuen Zündkerzen besonders widerstandsfähig machen.
Foto: Tenneco
Eine besondere Materialzusammensetzung soll die neuen Zündkerzen besonders widerstandsfähig machen.

Tenneco

Champion mit neuen Zündkerzen für Gasmotoren

Dank Förderung und Mautnachlass erfreuen sich gasbetriebene Lkw auch hierzulande zunehmender Beliebtheit. Tenneco bietet unter der Marke Champion nun Zündkerzen für Gasmotoren im Schwerlastbetrieb an.

Die Powertrain Unternehmenssparte von Tenneco bringt eine Reihe neuer Industriezündkerzen für den Ersatzteilbereich auf den Markt, die eine lange Lebensdauer und verlängerte Wartungsintervalle für stationäre Anwendungen sowie On- und Off-Road-Schwerlast-Applikationen ermöglichen soll. Die neu entwickelten Doppel-Iridium-Hochleistungszündkerzen mit M14 Gewinde und 16 mm Sechskant verfügen über eine Keramikmischung für erhöhte elektrische und mechanische Standfestigkeit. Sie werden mit zwei verschiedenen Nennelektrodenabständen angeboten: 0,40 mm für erdgasbetriebene Nutzfahrzeuge, Busse und Baumaschinen sowie 0,25 mm für den stationären Einsatz zur Biogasverstromung.

„Unsere beiden neuesten Champion Industriezündkerzen mit M14-Gewinde und 16 mm Sechskant (HEX) sowie einer neuen, stärkeren Keramikformulierung bieten erhöhte elektrische und mechanische Standfestigkeit. Die neuen Designs mit der Bezeichnung C-4001 sind für den mobilen Einsatz in erdgasbetriebenen Nutzfahrzeugen, Bussen und Baumaschinen vorgesehen  und erlauben auch stationäre Biogasanwendungen“, sagt Volker Scherer, Director Industrial Ignition, Sales & Engineering, Tenneco.

Eine Nickel-beschichtete Dichtungsgruppe verbessert die mechanische Standfestigkeit gegenüber dem dynamischen Verbrennungsdruck. Darüber hinaus solen lasergeschweißte Iridium-Elektroden und für eine erhöhte Lebensdauer im Vergleich zu ähnlichen Zündkerzentechnologien auf dem Markt sorgen.

„Unsere fortschrittliche Keramikformulierung ermöglicht eine höhere Spannungsfestigkeit, was wiederum zu einer verlängerten Lebensdauer der Zündkerze beiträgt. Zudem stellt die doppelte Iridium-Legierung eine angemessene Lebensdauer und adäquate Wartungsintervalle für unsere Industriekunden im Schwerlastbereich und für stationäre Anwendungen sicher“, so Scherer.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Teilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Vor einem Jahrzehnt war Ford der Wegbereiter der Dreizylinder-Technologie. Der kompakte 1,0-Liter-EcoBoost-Motor wurde in der Kategorie „Bester Motor bis 1 Liter Hubraum“ mehrfach als „Engine of the Year“ ausgezeichnet.

Motortechnik

Der Dreizylinder – Fluch oder Segen?

Downsizing hieß vor zehn Jahren das Gebot der Stunde. Immer weiter verschärfte Emissions- und CO2-Vorschriften ließen seinerzeit mit dem Dreizylinder eine neue Motorengeneration entstehen. Die anfängliche Skepsis war groß – doch war sie auch berechtigt?

    • Motor und Antrieb
Image
Immer hart am Limit: Transporter werden nicht geschont – dementsprechend ist die Belastung für den Antriebsstrang. 

Transporter

Kuppeln am Limit

Die bei Paket- und Kurierdiensten eingesetzten Transporter müssen Extremes leisten, denn die Fahrer stehen permanent unter Zeitdruck. Diesen Stress geben sie meist ungefiltert an den Antriebstrang weiter. Ein speziell entwickeltes Zweimassenschwungrad mit Spitzenmomentbegrenzer soll vor zerstörerischen Überlastschäden an der Kupplung schützen.

    • Kupplung, Transporter
Image
iveco-eurocargo-np.jpeg

Rückruf

Iveco warnt vor berstenden Gastanks

Bei weltweit etwa 2.000 so genannten "Natural Power"-Lkw vom Typ Stralis und S-Way, sowie beim Eurocargo müssen die Druckentlastungsventile getauscht werden.

    • Fahrzeughersteller, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge
Image
Mit dreizehn neuen Iridium-Zündkerzen erweitert der Zündungsspezialist sein Portfolio.

Sortimentserweiterung

NGK: Iridium für den IAM

NGK Spark  Plug hat neue, verschleißresistentere Zündkerzen ins Programm genommen. Der Zulieferer geht davon aus, damit bis 2024 einen Fuhrpark von mehr als 1,8 Millionen Pkw abdecken zu können.

    • Motor und Antrieb