Ersatzteile

Brembo erweitert Programm

Der italienische Zulieferer führt 300 neue Bremssattel-Sätze im Sortiment. Zudem verbessert Brembo die Korrosionsbeständigkeit in der Erstausrüstung.

Brembo erweitert die eigene Aftermarket-Produktpalette um 300 neue Bremssattel-Reparatursätze. Ab November können Kfz-Profis die zusätzlichen Brembo-Kits erwerben. Einige Bremssattelkomponenten sind laut Angaben des italienischen Herstellers von Bremssystemen besonders verschleißanfällig und müssen korrosionsbedingt ausgetauscht werden. Dies sind beispielsweise die Führungsbolzen zum Gleiten der Schwimmsättel, die Staubmanschetten, die Kolbendichtungen und die Kolben selbst.

Die Verschleissanfälligkeit der Komponenten sollen durch verbesserte Luftkühlung verringert werden. In diesem Kontext hat Brembo auf der IAA den Bremssattel Dyadema für Supersportwagen vorgestellt. Der Monoblock-6-Kolben-Bremssattel besteht aus Aluminium und verfügt über eine eigenen Angaben zufolge innovative Luftkühlungstechnologie. Aufgrund eines in die Gussform eingearbeiteten Ventilationskanal soll der Sattel unter niedrigeren Temperaturen arbeiten und eine bessere und gleichbleibende Leistung erzielen, hieß es in Frankfurt.