Image
bosch-adas-positionierung.jpeg
Foto: Bosch
Mehr Services zur Automechanika: Bosch hat im Bereich FAS-Kalibrierung unter anderem die Positionierungssoftware optimiert.

Automechanika 2021

Bosch stellt erweiterte ADAS-Justage vor

Die Aftermarketabteilung reist mit verbesserten Methoden zur Sensorkalibrierung nach Frankfurt. Automechanika-Teilnehmer erfahren, wie man mit Bosch-Systemen Zeit und Kosten spart.

Bosch Automotive Aftermarket will zur Automechanika 2021 die eigene Expertise hinsichtlich Justage und Sensorkalibrierung bei Fahrerassistenzsystemen zeigen. Einer Ankündigung zufolge bieten die Spezialisten Werkstattkunden „ein aufeinander abgestimmtes Gesamtsystem bestehend aus der Diagnosesoftware Esitronic 2.0 Online, Diagnosetestern der KTS-Reihe und unterschiedlichen Kalibriervorrichtungen rund um die computergesteuerte Kalibrier- und Justagevorrichtung DAS 3000“, so der O-Ton. Dabei nutzen das Unternehmen das Digitalformat der Frankfurter Messe – so soll es laut Pressesprecher insgesamt vier Online-Livestreams geben. Die Themen werden neben der Kalibrierung auch neue Formen des Wissenstransfers zwischen Zulieferer und Werkstatt, die erweiterten Funktionen der Diagnosesoftware Esitronic sowie neue Scheibenwischertechnologie umfassen, heißt es in der Ankündigung.

Jüngst hätte man zudem die Positionierungssoftware weiter verbessert und damit die Targetierung deutlich beschleunigt, heißt es. Diese nimmt bei der FAS-Kalibrierung schließlich die meiste Zeit in Anspruch. Integrierte Kameras erfassen nun die Referenzpunkte und Tafeln am Fahrzeug und vor dem Fahrzeug. Die Positionierungssoftware mit ihren Bildverarbeitungsalgorithmen und sensorspezifischen Programmabläufen leitet Anwender und zeigt ihm oder ihr, Ist- und Sollpositionen der Kalibriertafeln vor, hinter und seitlich des Fahrzeugs mit grafischen Animationen exakt an heißt es. Damit reduziere sich die Ausrichtung der Messtafeln gegenüber einer Positionierung mit Maßband oder Lasermessung um die Hälfte. Mit einer neuen Tafel für das DAS 3000 kann die Werkstatt zudem jetzt auch LIDAR-Sensoren präzise kalibrieren.

Matten verbessern Rundumsicht

Mit fahrzeugspezifischen Kalibriermatten von Bosch können Werkstätten jetzt ihr Leistungsspektrum um die Kalibrierung von Heckkameras und 360-Grad-Umfeldkameras erweitern. Das Set für die Justierung des Umfeldkamera-Systems in Fahrzeugen von Volkswagen besteht aus zwei wellenfreien Bodenmatten aus robustem Material. Die Matten werden für die Kalibrierung neben dem Fahrzeug ausgerollt und manuell exakt positioniert. Die fahrzeugspezifische Bodenmatte zur Kalibrierung der Heckkamera in Pkw von Volkswagen und Mercedes ist mit einem L-förmigen Metallrahmen versehen. Er dient der korrekten Ausrichtung, die digital mit der Kalibriervorrichtung DAS 3000 von Bosch durchgeführt wird. (mas)

Image
bosch-adas-2_.jpeg
Foto: Bosch Neu im Bosch-Lieferprogramm für die Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen sind zudem spezielle Matten für die Kalibrierung von Heck- und 360-Grad-Umfeldkameras in Pkw von Mercedes und Volkswagen.
Foto: Mercedes-Benz

Ran an den Kunden

Mercedes-Me: Nachrüstung vereinfacht

Künftig können Mercedes-Halter ihre älteren Autos auch ohne Fahrt zum Vertragshändler vernetzten. Dennoch verspricht sich Daimler durch die App Vertriebsvorteile – auch im Kfz-Service.