Foto: Skoda

Teilegroßhandel

Baumot will Volumenmodelle nachrüsten

Die Baumot Group AG will in den kommenden Wochen die Betriebserlaubnis für ihr patentiertes System zur Reduktion von Stickoxiden für ausgewählte Fahrzeuge der gängigsten Volumenmodelle von Volkswagen und Daimler beantragen.

Nachdem die technischen Anforderungen für Hardware-Nachrüstsysteme vom Bundesverkehrsministerium zum Jahresbeginn 2019 festgelegt wurden, werden aktuell in der Werkstatt der Baumot Group mehrere Fahrzeuge auf die finale Abnahme zur Erteilung der ABE vorbereitet. Zu den für die erste Nachrüstwelle ausgewählten Fahrzeugen gehören der Passat von Volkswagen, die E-Klasse von Mercedes Benz sowie der Mercedes Benz Sprinter für den Handwerker- und Lieferfahrzeugmarkt. Die Auswahl wurde unter Berücksichtigung der modernen Baukastenstrategie der Fahrzeugbauer vorgenommen, aufgrund der volumenstarke Fahrzeuge in Fahrzeugfamilien zusammengefasst werden können. Die technischen Anforderungen des Bundesverkehrsministeriums sehen wiederum vor, dass zur Erbringung des messtechnischen Nachweises Fahrzeugemissionstypen in PEMS-Prüffamilien zusammengefasst werden können. Innerhalb der jeweiligen PEMS-Prüffamilien ist ein repräsentatives Fahrzeug zu bestimmen. Nach Erteilung der entsprechenden ABE bedarf es daher für die Zulassung von Fahrzeugen derselben PEMS-Prüffamilien keiner weiteren gesonderten Anträge mehr.

„Baumot strebt eine Familienbildung für die Hardware-Nachrüstung bei vergleichbaren technischen Kriterien an“, konkretisiert Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group AG und verantwortlich für die Umsetzung der Pkw-Nachrüstung. „Diese strategische Entscheidung führt zu einer deutlich schnelleren Markteinführung bei minimalen Entwicklungskosten. So profitieren auch die Besitzer von Dieselfahrzeugen von dieser Strategie. Wir gehen heute davon aus, dass beispielsweise ein für den VW Passat zugelassenes BNOx System auch in anderen Modellen wie Audi A4 oder Skoda Octavia eingesetzt werden kann. Dieselbe Strategie greift auch bei Mercedes Benz Fahrzeugen. Auf diese Weise können wir schnell und effizient für eine möglichst große Anzahl von Fahrzeugen und Modellen Lösungen zur Vermeidung von Fahrverboten und zum Erhalt der individuellen Mobilität und des Fahrzeugwertes anbieten.“

Laut Aussage des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer wird das Kraftfahrtbundesamt die ABE innerhalb von 14 Tagen erteilen, sobald der vollständige Antrag vorliegt. Nach Erteilung dieser ABE wird dann die Bestellung des BNOx Systems über lokale Werkstätten möglich sein und Baumot unverzüglich mit der Auslieferung der Umbausätze beginnen.

Als autarkes System zeichnet sich das BNOx System der Baumot Group unter anderem dadurch aus, dass für die Nachrüstung und eine effektive Reduktion der Stickoxide kein Eingriff in die Fahrzeugarchitektur und Motorsteuerung notwendig ist. Gefördert wird die Hardware-Nachrüstung von Diesel-Pkw durch Volkswagen und Daimler mit bis zu 3.000 Euro, wodurch die Nachrüstung für die Fahrzeughalter sehr attraktiv wird. Für die Besitzer von sogenannten Handwerkerfahrzeugen, für die ebenfalls umgehend nach KBA-Zulassung die BNOx -Nachrüstlösung verfügbar sein wird, wird es eine entsprechende Förderung durch die Bundesregierung geben.