Foto: © Daimler AG

SCR Nachrüstung

Baumot erhält ABE zur Sprinter-Nachrüstung

Das KBA erteilt dem Hersteller die ABE zur Nachrüstung von leichten Nutzfahrzeugen von Mercedes Benz. Die ABE umfasst 89 Sprinter-Typen, die als Handwerker- und Lieferfahrzeuge bundesweit im Einsatz sind.

Zur Förderung der Hardware-Nachrüstung bei Handwerker- und Lieferfahrzeugen oder im kommunalen Einsatz verwendete Fahrzeuge hat das Verkehrsministerium rund 330 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Förderberechtigt sind Fahrzeughalter mit gewerblich genutzten Fahrzeugen von 2,8 t bis 7,5 t, die ihren Firmensitz in einer der von Grenzwertüberschreitungen betroffenen Stadt oder den angrenzenden Landkreisen haben sowie die gewerblichen Fahrzeughalter, deren Firma Aufträge in einer der betroffenen Städte oder den angrenzenden Landkreisen hat. Für leichte Nutzfahrzeuge (2,8 t - 3,5 t) wird die Nachrüstung mit bis zu 3.600 Euro pro Fahrzeug, für schwere Nutzfahrzeuge mit bis zu 4.800 Euro pro Fahrzeug gefördert.

Stefan Beinkämpen, Vorstand der Baumot Group und verantwortlich für die Bereiche PKW und Neue Produkte: «Der Sprinter ist eines der populärsten Handwerker- und Lieferfahrzeuge in Deutschland. Daher ist die ABE für knapp 90 verschiedene Sprinter-Typen für Baumot ein weiterer wichtiger Meilenstein, zum führenden Anbieter von NOx-Nachrüstsystemen zu werden. Anders als bei privaten PKW wird die Umrüstung dieser leichten Nutzfahrzeuge durch einen Fördertopf des Bundesverkehrsministeriums umfassend gefördert. Inklusive der bereits bestehenden ABEs für PKW des VW- sowie des Daimler-Konzerns verfügt Baumot nun über rund 300 Zulassungen. Da wir einen Großteil des Marktes exklusiv bedienen, eröffnen diese weiteren Zulassungen zusätzliche Absatzmöglichkeiten – über das PKW-Geschäft hinaus.»

Für ein effizientes Anfragemanagement werden die Nachrüstsysteme für den Sprinter aktuell in die Onlineplattform der Baumot Group eingebunden. Über die Plattform können Fahrzeughalter automatisch die nächstgelegene Werkstatt finden und einen Einbautermin vereinbaren. Hierfür stehen die aktuell rund einhundert Partnerwerkstätten bereit, weitere Partnerwerkstätten kommen ständig hinzu. Zusätzlich werden zukünftig auch größere Partner mit an Bord genommen, die dann ganze Fahrzeugflotten großer Betreiber, wie zum Beispiel Kurier- oder Paketzusteller nachrüsten können. Den Partnern ist es nach erfolgreicher Terminvereinbarung wiederum über die Plattform möglich, die passenden Nachrüstsysteme direkt bei Baumot online zu ordern. Die ersten Systeme für den Sprinter werden voraussichtlich bereits in rund acht Wochen lieferbar sein.

Die komplette Übersicht der nachrüstbaren Fahrzeugtypen finden Sie hier in der Veröffentlichung des KBA.