Foto: Daimler

Diesel-Nachrüstung

Baumot darf Daimler nachrüsten

Baumot erhält die allgemeine Betriebserlaubnis für die Nachrüstung von Fahrzeugen des Daimler-Konzerns. Rund 175.000 Diesel mit Stern könnten sauber werden – mit Daimler-Zuschuss.

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat der Baumot Group AG die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für ihre BNOx-Systeme für über 50 Fahrzeugmodelle des Daimler-Konzerns erteilt. Dazu gehören neben der Mercedes E-Klasse auch die C-Klasse, der GLK, die A- und die B-Klasse. Eine vollständige Übersicht ist zeitnah auf der KBA Website zu finden:

https://www.kba.de/DE/Typgenehmigung/Typgenehmigungen/Typgenehmigungserteilung/ABE_NOX/ABE_NOx_node.html

Ein Viertel der Euro 5 Diesel nachrüstbar

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group, freut sich auf viel Arbeit: „Damit haben wir zusammen mit der Zulassung für die mehr als 60 Fahrzeugmodelle des VW-Konzerns die Erlaubnis, rund 25 % des Euro 5 Dieselbestands in Deutschland umzurüsten, was ca. 1,5 Mio. Fahrzeugen entspricht. Die Auslieferung der ersten BNOx-Systeme wird wie geplant noch in dieser Woche erfolgen.“

Die ersten BNOx-Systeme für Fahrzeuge des VW-Konzerns werden noch in dieser Woche in verschiedenen Werkstätten in Nordrhein-Westfalen eingebaut. Im Laufe des vierten Quartals wird die Baumot Group die Stückzahlen schrittweise erhöhen.

In wenigen Wochen werden auch die ersten Systeme für Daimler-Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Der Absatz der BNOx-Systeme wird wie bereits bei den Modellen des VW-Konzerns im Partnernetzwerk erfolgen. Baumot setzt beim Vertrieb auf OEM-Vertriebspartner und eine ausgewählte Werkstattkette. Weitere Zusammenarbeiten werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Zuschuss prüfen und beantragen

Daimler hat einen Betrag von bis zu 3.000 Euro brutto je Fahrzeug als finanziellen Zuschuss in definierten Schwerpunktregionen zugesagt, um damit genehmigte Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Pkw und -Vans mit M1-Zertifizierung („Pkw-Zertifizierung“) zu fördern. Um den Antragsprozess für den Daimler-Zuschuss möglichst effizient und einfach zu gestalten, hat das Unternehmen eine Webseite aufgebaut und online gestellt: https://hw-zuschuss.daimler.com Interessierte Kunden können hier zunächst unverbindlich vorab prüfen, ob sie für den Zuschuss für Hardware-Nachrüstungen berechtigt sind und ein Benutzerkonto anlegen. Nach Einbau einer vom Kraftfahrt-Bundesamt genehmigten Hardware-Nachrüstung können Kunden dann über diese Webseite den finalen Antrag auf die Auszahlung des Daimler-Zuschusses stellen. Die Kosten von System und Einbau werden dann bis zu einer Höhe von 3.000 Euro vom Daimler-Konzern übernommen.

Foto: Daimler AG

Diesel-Nachrüstung

Damit die Sterne wieder strahlen

Baumot will demnächst auch mehrere Daimler Benz-Dieselmodelle mit Nachrüst-Systemen Fahrverbotszonen-kompatibel machen.

Foto: Skoda

Teilegroßhandel

Baumot will Volumenmodelle nachrüsten

Die Baumot Group AG will in den kommenden Wochen die Betriebserlaubnis für ihr patentiertes System zur Reduktion von Stickoxiden für ausgewählte Fahrzeuge der gängigsten Volumenmodelle von Volkswagen und Daimler beantragen.

Foto: Riko Best - stock.adobe.com

Für Kunden und Werkstätten

Baumot startet Online-Bestellsystem für Hardwarenachrüstung

Nach der Ankündigung im vergangenen Jahr, ist nun der Anlauf der Produktion abgeschlossen. Ab sofort können Fahrzeughalter auf der Webseite einen Partnerbetrieb in der Nähe finden - und Werkstätten Partner werden.

Foto: gguy - stock.adobe.com

EA 189 & 288

Baumot darf auch VW nachrüsten

Das KBA erteilt dem Abgasspezialisten die ABE zur Nachrüstung der 2-Liter-Motoren der EA 189 & 288 Motoren von VW. Über 100 Fahrzeuge von Audi, Seat, Skoda und Volkswagen können nachgerüstet werden.