News 12.04.2018

Autopstenhoj rüstet BMW in China aus

Der Spezialist für Hebetechnik rüstet das neue Forschungs- und Entwicklungscenter von BMW in Peking mit flexiblen Unterbodenhebebühnen aus.

In den Werkstätten und Prüflaboren tun ab sofort insgesamt 19 Hebebühnen vom Typ „Masterlift 2.35 SAA 230“ ihren Dienst. Dabei handelt es sich um Zweisäulen-Unterflurhebebühnen mit elektrohydraulischem Antrieb. Mit 3,5 Tonnen Nutzlast stemmen die Bühnen auch schwere SUVs sowie Elektrofahrzeuge mit großen Batterien problemlos.

 - 
Autopstenhoj

So ausgerüstet bleibt das BMW Forschungszentrum flexibel was eine optimale Raumausnutzung angeht. Durch den Entfall der Tragsäulen im eingefahrenen Zustand lassen sich Arbeiten bei geöffneten Fahrzeugtüren auch ohne die Gefahr der Kollision mit Bühne vermeiden – was gerade im Test- und Entwicklungscenter häufig der Fall sein dürfte.
Neben den Bühnen stammen auch die lokale Energie und Datenversorgung von dem Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen.

26 Energieampeln an Hebe- und Arbeitsplätzen versorgen die Entwickler direkt mit Strom, Druckluft, Ethernet und 12V Ladespannung – jede Ampel ist direkt mit einem Batterie-Ladegerät ausgestattet, um unnötige Kabelstrecken zu vermeiden. So ausgerüstet will BMW seine lokale Entwicklungsarbeit in dem immer wichtiger werdendem Markt vereinfachen und beschleunigen.