Image
Die Industrie steht vor einem gigantischen Bestand an unerledigten Aufträgen.
Foto: Volkswagen
Die Industrie steht vor einem gigantischen Bestand an unerledigten Aufträgen.

Lieferkettenprobleme

Autoindustrie hängt mehr als sieben Monate hinterher

Neuwagen sind gefragt, aber häufig nicht lieferbar. Die Industrie steht vor einem gigantischen Bestand an unerledigten Aufträgen.

Die deutsche Autoindustrie kommt mit dem Produzieren nicht mehr nach. Aufgrund der Lieferkettenprobleme hat sich ein Auftragsbestand angehäuft, der für die kommenden 7,4 Monate reichen würde, wie eine Umfrage des Ifo-Instituts ergeben hat. Damit liegt die Autobranche inklusive der Zulieferer vor dem Maschinenbau mit einer Auftragsreichweite von 6,5 Monaten. Im Schnitt über alle Industriezweige liegt der Auftragsbestand auf dem Rekordwert von 4,5 Monaten.

Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation dämpfen die Experten. Für die nächsten Wochen ist demnach eher eine Verschärfung der Lieferengpässe zu erwarten, vor allem in der Folge von Corona-Lockdowns in China. Falls sich die Lieferengpässe in den kommenden Monaten auflösten, könnte die Produktion durchstarten.

Holger Holzer/SP-X

Image

Fahrzeughersteller

JD Norman Industries übernimmt REGE Motorenteile

Mit voraussichtlicher Wirkung zum 1.1.2018 wird der US-amerikanische Zulieferer JD Norman Industries Inc. das Geschäft der REGE Motorenteile GmbH übernehmen. Die 1.000 Arbeitsplätze in Thüringen, Hessen und Rumänien sollen erhalten bleiben.

    • Fahrzeughersteller
Image

Fahrzeughersteller

Jeder vierte Neuwagen bremst selbst

Der Notbremsassistent mausert sich langsam zur Standardausstattung bei Neuwagen. Bereits heute ist er bei mindestens jedem vierten Auto an Bord. Auch andere Helfer haben Konjunktur.

    • Fahrzeughersteller
Image
Für alle Neufahrzeuge bietet der Hersteller eine umfassende Garantie für fünf Jahre oder 150.000 Kilometer

Immer weniger Servicebedarf

Jaguar erhöht Garantie auf 150.000 Kilometer

Steigende Qualität und reduzierter Servicebedarf wirken sich auch auf den Servicebedarf aus. Für alle Neuwagen bietet der Hersteller eine  Garantie auf 150.000 Kilometer oder fünf Jahre. Zudem rechnet man mit steigendem Restwerten.

    • Fahrzeuge, Fahrzeughersteller
Image

Fahrzeughersteller

Porsche fahren für 1.299 Euro pro Monat

Sportwagen im Abo: Porsche und das Münchener Unternehmen Cluno starten mit „Porsche inFlow“ ein Angebot für flexible Fahrzeugnutzung zum monatlichen Paketpreis. Damit baut der Zuffenhausener Sportwagenhersteller seine alternativen Mobilitätskonzepte weiter aus.

    • Fahrzeughersteller