Image
Pakete für „Garagisten“: In Frankreich startete Ende Oktober die Testphase von Autodoc Pro, einem B2B-Vertriebskanal von Ersatzteilen.
Foto: Autodoc
Pakete für „Garagisten“: In Frankreich startete Ende Oktober die Testphase von Autodoc Pro, einem B2B-Vertriebskanal von Ersatzteilen.

Teilehandel

Autodoc testet Pro-Version für Werkstätten

Der Onlinehändler öffnet in Frankreich mit „Autodoc Pro“ ein Exklusivangebot für Werkstätten. Der im Oktober gestartete Testlauf könnte eine Blaupause für den deutschen Markt werden.

Bisher legte man bei Autodoc Wert darauf, Endkunden ins Visier zu nehmen: Wer auf „Do-it-Yourself“ bei der Autoreparatur setzt, findet auf dem Online-Teileportal passende Ersatzteile, hieß es noch Anfang Oktober in einer Mitteilung. Und auch im Interview mit amz bekundete Bert Althaus im Sommer 2022: „Unsere Plattform richtet sein Angebot an den Endverbraucher“. Dennoch nehme man auch das Interesse von gewerblichen Kunden wahr, ließ der damalige Chief Financial Officer von Autodoc wissen. Einer aktuellen Mitteilung zufolge passt das Unternehmen die eigene B2C-Strategie inzwischen an: In Frankreich testen die Berliner mit „Autodoc Pro“ ein B2B-Angebot für Werkstätten.

Seit dem 22. Oktober ist das Webportal in Frankreich online. Das Angebot werde schrittweise eingeführt und soll bis Anfang 2024 in ganz Frankreich verfügbar sein, heißt es. Es wurde den Angaben zufolge mit einigen Features für professionelle Teilekäufer aufgewertet. Das Nachbarland scheint für Autodoc eine Art Testlabor zu sein: Schließlich wagte der Onlinehändler dort 2012 als erstes den Sprung ins Ausland und beliefert seither französische Kunden. Autodoc Pro versteht das Unternehmen als „Partnerangebot für Fachleute“, das Kunden ein breites Online-Sortiment mit mehr als zwei Millionen Artikeln bietet. Neben der Bandbreite sieht sich der Digitalhändler insbesondere bei den Preisen für einen Wettbewerb mit dem traditionellen Großhandel gewappnet.

Leistungen für die analoge Servicewelt

Auch beim Kundenkontakt will Autodoc Boden gut machen: „Da der menschliche Kontakt zwischen Kunde und Lieferant in der Branche nach wie vor entscheidend ist, ist die Vor-Ort-Betreuung einer der Eckpfeiler des Autodoc Pro-Angebots“, so der O-Ton. Jeder Geschäftskunde soll von einem „persönlichen Service-Agenten, der seinem geografischen Gebiet zugeordnet ist“, Unterstützung erhalten. Dieser besuche den Kunden zwei- bis dreimal im Monat und hole die Retouren ab, helfe bei administrativen Themen und informiere über Neuheiten und Neuigkeiten. Zudem sieht Autodoc Pro eine Telefonberatung vor – diese sei an sechs Tagen in der Woche von 8 bis 20 Uhr für erreichbar.

Gewerbetreibende können das neue B2B-Angebot ohne Verträge nutzen, teilt Autodoc mit. Es sei lediglich eine Online-Registrierung nötig ist, um mit einem Klick die Bestellung zu starten, zu pausieren und wieder zu beginnen. „Autodoc Pro, unser Partnerangebot für Fachleute, basiert auf einem ebenso starken wie verbindlichen Versprechen: Wir wollen unseren Kunden und gewerbetreibenden Partnern Rentabilität, Einfachheit und Nähe garantieren“, sagt Franck Millet, Geschäftsführer der Autodoc Frankreich SAS.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Foto: Autodoc/ amz-Screenshot
Image
Autodoc Headquarter_16-9.jpeg

Teilehandel

Autodoc ist jetzt eine Aktiengesellschaft

Der Berliner Onlinehändler für Autoersatzteile- und Zubehör Autodoc firmiert ab sofort als Aktiengesellschaft. Dieser Schritt soll helfen, das Wachstum besser managen zu können. Die drei Unternehmensgründer wechseln in den Aufsichtsrat.

    • Teilegroßhandel
Image
Bert Althaus ist seit August 2021 als Chief Financial Officer (CFO) Teil des Autodoc-Vorstands.

E-Commerce

Autodoc: „Plattform richtet sich an Endverbraucher“

Der Onlinehändler eilt von Rekord zu Rekord. Bert Althaus sieht im amz-Interview noch viel Potenzial. Zwar gehören Werkstätten und Flotten nicht zur Kernzielgruppe, dennoch beobachtet der Autodoc-CFO auch hier Wachstum.

    • Teilegroßhandel
Image
Sandra Dax und Dmitry Zadorojnii bilden die neue Doppelspitze bei Autodoc. Der bisherige CFO Bert Althaus komplettiert das Führungstrio beim Onlinehändler.

Personalie

Vorstandswechsel bei Autodoc

Sandra Dax und Dmitry Zadorojnii übernehmen die neue Doppelspitze beim Onlinehändler. Bert Althaus bleibt Chief Financial Officer.

    • Teilegroßhandel
Image
Der Onlineteilehändler nimmt zunehmend auch Businesskunden ins Visier

Onlinehandel

kfzteile24: Drei Millionen Teile und taggleiche Belieferung

Mit dem neuen „businessplus“ Angebot zielt der Onlinehändler auf Werkstätten und Flottenkunden ab. Neben einem breiten Sortiment zu attraktiven Preisen will man Neukunden mit taggleicher Belieferung und Profi-Kundenservice  gewinnen.

    • Teilegroßhandel