Image
Autodoc Headquarter_16-9.jpeg
Foto: Autodoc

Teilehandel

Autodoc ist jetzt eine Aktiengesellschaft

Der Berliner Onlinehändler für Autoersatzteile- und Zubehör Autodoc firmiert ab sofort als Aktiengesellschaft. Dieser Schritt soll helfen, das Wachstum besser managen zu können. Die drei Unternehmensgründer wechseln in den Aufsichtsrat.

„Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit. Es ist gleichzeitig ein Signal und eine Weichenstellung, um das rasante Wachstum des Unternehmens heute und in Zukunft noch besser zu managen“, sagt Christian Gisy, CEO der Autodoc AG. Neben Gisy gehören Bert Althaus (CFO) und Dmitri Zadorojnii (CTO) dem Vorstand an. Zadorojnii ist seit rund zehn Jahren bei Autodoc tätig und rückt in die oberste Führungsebene auf. Christian Gisy stieß als Co-Geschäftsführer im Frühjahr 2021 zum Unternehmen hinzu, Bert Althaus ist im August 2021 als CFO eingestiegen.

Die Gründer von Autodoc, Alexej Erdle, Vitalij Kungel und Max Wegner, bleiben dem Unternehmen erhalten und wechseln in den Aufsichtsrat. Sie hatten den Ersatzteilhändler im Jahr 2008 in Berlin gegründet und in den vergangenen 13 Jahren zu einem führenden europäischen Internetunternehmen für Fahrzeugersatzteile aufgebaut. Im Jahr 2020 lag der Umsatz bei gut 842 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Plus von 37,5 Prozent. Der Konzernjahresüberschuss verbesserte sich den Angaben zufolge um 74,3 Prozent auf 54,9 Millionen Euro. Inzwischen hat Autodoc rund 4.600 Beschäftigte an fünf Standorten.

Gründer geben operative Verantwortung ab

Der Aufsichtsrat wird von Alexej Kletenkov angeführt. Kletenkov hat in seiner Karriere Stationen bei JP Morgan, der Deutschen Bank, Sberbank CIB und BCS Global Markets durchlaufen. Stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Ursula Radeke-Pietsch. Sie kann auf eine jahrzehntelange Karriere bei Siemens zurückblicken. Zudem ist sie seit 2015 stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats bei Hello Fresh SE. Sandra Dax und Judith Jungmann machen das Gremium komplett. Sandra Dax ist seit Mai 2021 CEO des Münchner Tech-Mobility-Startups ryd. Zuvor war sie rund 20 Jahre im Management von BMW tätig. Judith Jungmann ist Chief Human Resources Officer bei der Beckers Gruppe in Berlin und bekleidete zuvor leitende HR-Positionen bei der Scout24-Gruppe und Danone.

Alexej Erdle, Mitgründer von Autodoc: „Wir Gründer haben 13 Jahre alles für das Unternehmen gegeben und können stolz auf das Erreichte sein. Jetzt sehen wir den richtigen Zeitpunkt gekommen, die operative Verantwortung abzugeben. Gleichzeitig freuen wir uns sehr auf unsere neuen Aufgaben im Aufsichtsrat und sind hoch motiviert, im Rahmen dieser Rolle zusammen mit den vier Expertinnen und Experten unsere ganze Expertise und Erfahrung zur Verfügung zu stellen.“

Image
Andreas Bartels, neuer CFO der Paul Group, Gesellschafter Josef Paul und Bernhard Wasner, CEO der gesamten Unternehmensgruppe (v.li.).

Personalie

Neue Doppelspitze bei der Paul Group

Das Management des niederbayerischen Nutzfahrzeugspezialisten Paul wird neu aufgestellt. Als neuer CFO wird Andreas Bartels zukünftig zusammen mit CEO Bernhard Wasner das Unternehmen leiten. Josef Paul zieht sich aus dem Tagesgeschäft zurück.

    • Nutzfahrzeuge
Image
Seit Jahren kennen die Umsatzzahlen von Autodoc nur eine Richtung: steil nach oben. 

Online-Teilehandel

Autodoc steigt zum Umsatz-Milliardär auf

Der Berliner Online-Ersatzteilhändler Autodoc hat im vergangenen Jahr erstmals die Umsatz-Milliarde überschritten. Das Unternehmen erwirtschaftete 1,036 Milliarden Euro – ein weiteres Plus von 23,1 Prozent.

    • Teilegroßhandel

Teilegroßhandel

Gute Geschäfte für Autodoc

Der Online-Ersatzteilhändler Autodoc ist auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr erwirtschafteten die Berliner einen Umsatz von 189 Mio. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 76 Prozent.

    • Teilegroßhandel
Image
Das neue Lager im tschechischen Cheb bietet Platz für bis zu 120.000 Artikel. 

Teilegroßhandel

Autodoc eröffnet Vertriebszentrum in Tschechien

Der Berliner Onlinehändler für Kfz-Ersatzteile erweitert sein Logistiknetzwerk um einen Standort in der Tschechischen Republik. Es ist der dritte Logistikstandort des Unternehmens.

    • Teilegroßhandel