Image
249977_Care_by_Volvo-web.jpeg
Foto: Volvo
Care by Volvo – Abo statt Kauf oder Leasing

Fahrzeuge

Auto-Abos immer beliebter

Ein Auto, bestellt und abgerechnet zum monatlichen Festpreis wie ein Handytarif – was ungewöhnlich scheint, bringt Volvo hohen Zuwachs und viele Neukunden.

Für die allermeisten Fahrzeughalter sind die genauen Kosten, die das Fahrzeug verursacht, nicht hundertprozentig klar. Während Steuer und Versicherung noch eindeutig sind, wird es bei Wartungen und Inspektionen schon schwieriger. Volvo hat daher ein völlig neues Abrechnungsmodell auf den Weg gebracht, dass selbst Leasingtarife alt aussehen lässt: Das Auto zum monatlichen Abo. Bestellt und abgerechnet wie ein das Handy, ist außer Benzin und Scheibenwischwasser alles inklusive, was beim Betrieb des Autos an Kosten anfällt. Der Kunde muss sich nicht mehr um Steuer, Versicherung, Inspektionen oder den Reifenwechsel kümmern – alles inklusive.

Das Paket wird gerade bei Markenfremden Kunden gut angenommen: Knapp 3000 Fahrer entschieden sich im vergangenen Jahr für das neue Abo-Modell, dreiviertel ausschließlich auf Grund des besonderen Tarifs. Damit steigt der Anteil des Abomodells am Gesamtumsatz von Volvo-Deutschland von vier auf nunmehr sechs Prozent. Gerade in Zeiten, wo es schwieriger ist ein Auto zu verkaufen, ein deutlich besseres Ergebnis, als der Rest des Kfz-Marktes erreicht. Zweidrittel der Nutzer sind zudem Privatkunden. „Wir sehen ein unverändert großes Interesse an unserem Subskriptionsangebot. Speziell während des ersten Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie gab es einen erheblichen Anstieg der Nachfragen“, sagt Patrick Wendt, Geschäftsführer von Care by Volvo Car Germany. „Leider waren in dieser Phase auch die Produktionswerke für mehrere Wochen geschlossen, sodass nicht alle Modelle schnell verfügbar waren. Sonst hätten wir ein noch besseres Ergebnis erzielt.“

 

Mittelfristiges Ziel: 10 Prozent Geschäftsanteil

Das Auto-Abo Care by Volvo wurde im September 2017 mit der Premiere des SUV Volvo XC40 vorgestellt. Es ist ein Alles-Inklusive-Paket mit einer festen Monatsrate, flexibler Nutzungsdauer, der Möglichkeit, auch auf ein anderes Modell von Volvo wechseln zu können, Online-Geschäftsabschluss ohne Preisverhandlungen und wettbewerbsfähigem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Während der Nutzung muss der Abo-Kunde lediglich die Verbrauchsstoffe wie Kraftstoff oder Scheibenreinigungsflüssigkeit zusätzlich zahlen. Nach einer Pilotphase mit kontinuierlichen, kundenorientierten Veränderungen und Optimierungen hat der schwedische Hersteller im Jahr 2019 dann ein vollumfängliches, alle Modelle beinhaltendes Subskriptionsangebot vorgestellt. Im ersten vollen Jahr entschieden sich über vier Prozent der Volvo Kunden für das Abo und bestätigten damit die Potenzialeinschätzung für 2019. Im vergangenen Jahr 2020 waren es bereits mehr als sechs Prozent. Das nächste Ziel heißt mittelfristig zehn Prozent.

 

Die Verteilung der Care by Volvo Abos sieht die erfolgreichen SUV-Modelle Volvo XC40 (40%), XC60 (30%) und XC90 (14%) auf den ersten drei Plätzen. 60 Prozent sind Privat- und 40 Prozent Geschäftskunden.

 

Foto: Tyre24

Teilegroßhandel

Die beliebtesten Reifen kommen von ...

Tyre24 hat genau nachgezählt: Hankook war 2018 die beliebteste Pkw-Reifenmarke auf der B2B-Plattform. Bei Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen lag der koreanische Hersteller in der Gunst der Reifenhändler, Werkstätten und Autohäuser vorne.

Foto: Messe Frankfurt

Corona-Krise

Keine Automechanika in diesem Jahr

Es war zu befürchten, jetzt ist es Gewissheit: Die Automechanika Frankfurt wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Aber es gibt schon einen neuen Termin im September 2021.

Teilegroßhandel

Autofahren ohne Stress

Die Elektromobilität ist eine, aber längst nicht die einzige Idee, wie der Autoverkehr in eine emissionsarme Zukunft geführt werden kann. Zulieferer Bosch stellt Pläne vor, die zudem noch Stress abbauen sollen.

Foto: Audi

Markt

E-Auto-Förderung ist gestartet

Die Förderrichtlinie für Elektroautos ist am vergangenen Samstag in Kraft getreten. Damit können beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ab sofort die Anträge für die Kaufprämie gestellt werden.