Foto: Continental

Pkw-Ersatzteile

Aus VDO wird Continental

Der Automobilzulieferer Continental stellt den Markenauftritt seiner Produktmarke VDO im Pkw-Ersatzteilgeschäft komplett auf den Namen Continental um. Auch die Werkstattkonzepte werden umbenannt.

Mit der Umbenennung der VDO-Produkte soll die Marke Continental an Bedeutung im Pkw-Ersatzteilsortiment des Automobilzulieferers und Reifenherstellers gewinnen, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „Continental steht bei unseren Kunden für umfassende Technologiekompetenz (...) und die hohe Qualität eines der weltweit größten Erstausrüster. Dieses Know-how möchten wir mit der Markenumstellung zukünftig noch stärker unterstreichen", erklärt Peter Wagner, der das Geschäftssegment OE & Aftermarket Services bei Continental leitet. Die Bremsenmarke ATE bleibt erhalten.

An den Produkten soll sich durch die Umstellung nichts ändern: „Original bleibt Original. Unsere Kunden können sich auch weiterhin auf die bewährte Premium-Qualität aus der Erstausrüstung verlassen“, betont Wagner. Continental vertreibt unter der Produktmarke VDO bislang Pkw-Originalersatzteile wie Kraftstoffsysteme, Stellelemente, Common Rail Dieselsyteme und Sensoren, aber auch Servicegeräte.

Umstellung schrittweise

Die Umstellung betrifft neben Verpackung, Katalog und Webauftritt auch die Werkstattkonzepte. Während Katalog und Webauftritt bereits im Continental-Design sind, werden die Verpackungen schrittweise umgestellt. Zusätzlich zu den neuen Verpackungen werden auch die bisher unter VDO geführten Werkstattkonzepte umbenannt: Aus "VDO Electronics Partner" werden "Continental Electronics Partner" und die "VDO Diesel Repair Partner" werden zu "Continental Diesel Repair Partnern".

Der Meldung zufolge betrifft die Umstellung nur die Produktmarke VDO im Geschäft für Pkw-Ersatzteile und Servicegeräte. Als Marke für intelligente Lösungen rund um den digitalen Tachographen, Flottenmanagementsysteme und datenbasierte Services sowie das dazugehörende Werkstattgeschäft bleibt VDO erhalten.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Foto: Continental

Parkbremse

Sattel und Motor wie vom OEM

Continental erleichtert Werkstätten für viele Volumenmodelle aus dem VW-Konzern die Reparatur der elektrischen Parkbremse. Unter der Produktmarke ATE stehen ab sofort der Motor sowie die vormontierte Einheit aus Bremssattel und Motor zur Verfügung.

Foto: Continental

Aus der Serie in den IAM

Continental: Mehr Turbolader für den Aftermarket

Der Zulieferer bietet nun weitere seiner Original-Serienturbolader für den Kfz-Ersatzteilmarkt an. Ab sofort sind auch Lader für zahlreiche Modelle von BMW und Mini sowie Marken des Volkswagen-Konzerns erhältlich.

Foto: Continental

Teilegroßhandel

Aus ContiTech wird jetzt Continental

Continental vollzieht einen Markenwechsel im Ersatzteilmarkt für Antriebssysteme. Komponenten wie Zahnriemen, Steuerketten und Zubehör, sowie Werkzeuge für Kfz-Werkstätten kommen ab sofort nicht mehr unter der Marke ContiTech in den Handel, sondern sind unter dem einheitlichen Namen Continental zu finden.

Foto: Foto: Meyer

Teilegroßhandel

„Werkstätten brauchen starke Partner“

Mit 44 Milliarden Euro Umsatz ist Continental bereits einer der größten OE-Lieferanten. Jetzt kommen noch Batterien und Filter ins Portfolio. Wir haben Peter Wagner, Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket, zu den Gründen gefragt.