Image
adac-truckservice-angepasst.jpeg
Foto: ADAC Truckservice

„Leuchtturm-Konzept“

ADAC-Truckservice restrukturiert Partnernetz

Der 2019 gestartete Umbau des Netzwerks geht in die entscheidende Phase. Zum Start sind 23 Leuchtturm-Werkstätten dabei. Weiteres Ziel des „Nachhaltigkeitsprogramms“ ist eine Deckelung bei den Teilepreisen.

Die Pannenhelfer überarbeiten das seit den 1980er Jahren gewachsene Werkstattnetz mit bislang 180 Partnern an 800 Standorten. Das restrukturierte Netz soll einem „Leuchtturm-Konzept“ folgen und sich auf top-ausgestattete und besonders leistungsfähige Partner beschränken, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Zu Beginn der Umgestaltung sind laut ADAC Truckservice 23 „Leuchtturm-Betriebe“, die Pannenhilfe und Werkstattleistungen in jeder Region Deutschlands nach einheitlichen Leistungsprofilen und Qualitätsstandards und zu festen Tarifen sicherstellen, dabei.

Von der Neustrukturierung betroffen ist den Angaben zufolge auch das Benachrichtungssystem: Neu sei beispielsweise, dass ein Pannennotruf nicht mehr automatisch an die jeweils nächstgelegene Werkstatt vermittelt wird, sondern der für die Region verantwortliche Leuchtturm-Partner übernehmen soll. „Unsere oberste Devise lautet `Reparieren statt Abschleppen´. Die nächstgelegene Werkstatt ist aber nicht automatisch am besten geeignet, wenn es darum geht einen komplexen Schaden noch am Pannenort zu reparieren. Das können nur Spezialisten“, betont Dirk Fröhlich, Geschäftsführer des ADAC Truckservice. Auf diese Weise sollen sowohl Abschleppungen vermieden, als auch Reparaturzeiten verkürzt werden.

Die Weichen für den Aus- und Umbau des ADAC-Servicenetzwerks für Lkw seien bereits vor zwei Jahren gestellt worden, heißt es: Der Aufbau des Leuchtturm-Netzes gilt als letzter Baustein des damals gestarteten Nachhaltigkeitsprogramms „WerkstattPlus“: Bei der Wahl seiner Leuchttürme konzentriert man sich beim Nfz-Pannenhelfer aus Laichingen „auf breit aufgestellte und wachstumsorientierte Werkstätten […], die kontinuierlich in neue Technologien und Ausrüstung sowie Mitarbeiterqualifizierung investieren“ – so der O-Ton. Ein weiterer Baustein ist eigenem Bekunden zufolge die Vereinheitlichung der Ersatzteilpreise auf Basis der „UVP führender Ersatzteillieferanten“ sowie die Einführung eines „fahrzeugbezogenen Stundensatzes mit minutengenauer Abrechnung für Kunden und Werkstätten“.

Neue Managerinnen beim ADAC Truckservice

Mandy Reutter betreut ab sofort die Werkstattpartner des schwäbischen Mobilitätsdienstleisters. Tajana Bozic-Stiplosek leitet das Kundenmanagement.
Artikel lesen

Leuchtturm-Partner auf einen Blick:

Abschleppdienst Bernd Witt, Wildau/ Abschleppdienst Krüger, Anröchte/ Abschlepp-Harry, Dummerstorf/ Abschlepp- und Bergungsdienst Central, Maintal/ Abschlepp- und Bergedienst Florian Herbold, Bretzfeld-Schwabbach/ Aschenbrenner, Kassel/ Auto Böhler, Karlsruhe/ Autodienst Zemelka, Stadt Seeland/ Autoservice Feuerstein, Grünsfeld/ Barth und Reier, Erlangen/ COLONIA/Christophorus, Köln/ DAPA, Stralsund/ Dietrich, Wenden/ Dussa, Markersdorf/ Gross, Köngen/ Gutheber, Senden/ Koopmann Kraftfahrzeuge, Hatten/ Leven Nutzfahrzeuge, Nettetal/ Paul Group - Josef Paul, Passau/ Roll Truck Service, Crailsheim/ Rudolf Sedlmeier, München/Feldkirchen/ Schuster Nutzfahrzeuge, Greding/ Truck-Center Uhl Gruppe, Hemmingstedt

TIPP: Sie interessieren sich für das Nfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!