Image
Foto: Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH

Verkehrssicherheit

Abbiegeassistenz: VHH rüstet Busflotte nach

Knorr-Bremse unterstützt den Verkehrsbetrieb beim Sicherheitsupgrade. Bis Ende 2023 sollen 500 Busse mit dem Abbiegeassistenten „ProFleet Assist+ Gen 2“ ausgestattet werden. Das System ist auch Teil des Automechanika-Auftritts.

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) setzt beim Sicherheitsupgrade auf Knorr-Bremse Truckservices. Wie aus einer Mitteilung aus dem Aftermarket-Bereich der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH hervorgeht, plant die Verkehrsgesellschaft mit der Nachrüstung von 500 Bussen bis Ende 2023. Das Sicherheitssystem der Wahl sei der nachrüstbare Abbiegeassistent „ProFleet Assist+ Gen 2“, heißt es aus München. Zudem stehe die Ausrüstung von weiteren 100 Bussen im Raum. Insgesamt zählt die Busflotte der VHH 670 Fahrzeuge.

Der Seitenblick zum Nachrüsten entstammt einer Koproduktion von Knorr-Bremse und der Intel-Tochtergesellschaft Mobileye (wir berichteten). „Gerade der Stadtverkehr mit seinen teils engen Straßen und unübersichtlichen Kreuzungen stellt eine besondere Herausforderung für Fahrerinnen und Fahrer dar und damit eine hohe Gefahr für Radfahrer und Fußgänger. Mit der Nachrüstung leisten wir einen wichtigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit im Verkehrsgebiet der VHH“, sagt Alexander Wagner, Bereichsleiter Aftermarket / TruckServices EMEA beim bayerischen Nutzfahrzeug-Zulieferer.

Die zweite Generation von „ProFleet Assist+“ nutzt eigenem Bekunden zufolge Algorithmen, um zwischen Verkehrsteilnehmern und anderen Objekten wie parkenden Autos oder Bäumen zu unterscheiden. Auf diese Art und Weise soll sich die Zahl ungewollter Fehlwarnungen verringern. Andernfalls schalten Fahrer die Sicherheitssysteme ab und der vermeintliche Sicherheitsgewinn relativiert sich, wie die Erfahrung zeigt.

Knorr-Bremse Truckservices auf der Automechanika

Der Zulieferer nutzt die Automechanika wieder zu einer „Produktreise“ durchs eigene Aftermarket-Portfolio. Besucher lernen auf den Messeständen E91 und G98 in Halle 3.0 unter anderem über sechs interaktive Touchscreens Wissenswertes zum Sicherheitssystem „Profleet Assist+“.  Laut Ankündigung stellen die Münchner auf dem 300 Quadratmeter großen Stand auch die pneumatische Scheibenbremse Synact samt optionalem Federsystem Active Caliper Release, eine neue Version des 2010 erstmalig gezeigten Kupplungskompressors sowie neu entwickelte Spezial- und Hilfswerkzeuge vor.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen in Sachen Nutzfahrzeugtechnik? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Auch 2022 wird die Nachrüstung eines Abbiegeassistenten gefördert.

Für mehr Verkehrssicherheit

Neue Förderrunde für Abbiegeassistenten

Neues Jahr, neue Förderung: Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) unterstützt auch in diesem Jahr den Einbau von Abbiegeassistenten. 9,25 Millionen Euro stehen insgesamt zur Verfügung.

Image

Nutzfahrzeuge

Rekordnachfrage nach Abbiege-Assistenten

Seit diesem Jahr sind Abbiegeassistenten für Zugmaschinen Pflicht – ab 2022 für alle Lkw-Typen. Auch Bestandsfahrzeuge können und müssen nachgerüstet werden.

    • Nutzfahrzeuge
Image
Mit dem ATS 100 lässt sich ein Abbiegeassistent einfach nachrüsten.

Abbiegeunfälle vermeiden

Nachrüstbares Abbiege-Assistenzsystem für Lkw

Tragische Abbiegeunfälle mit Lkw passieren leider immer wieder. Um das Risiko zu minimieren, sind bei Neufahrzeugen daher Assistenzsysteme vorgeschrieben. Herth + Buss bringt nun eine Nachrüstlösung auf den Markt – die zudem förderfähig ist.

Image
feuerwehr-dometic-abbiegeassi.jpeg

Sicheres Abbiegen

Abbiegehelfern auf den Zahn gefühlt

Nutzfahrzeugflotten rüsten verstärkt Abbiegeassistenten nach. Die Feuerwehr Emsdetten setzt zum Beispiel auf ein System von Dometic. Der ADAC unterzog kürzlich verschiedene Lösungen einem Test.

    • Assistenzsystem, Lkw + Bus, Nutzfahrzeuge