Image
Südlich der französischen Hauptstadt soll ein neuer Logistik-Hub von Alliance Automotive Group France Maßstäbe setzen.
Foto: Alliance Automotive Group
Südlich der französischen Hauptstadt soll ein neuer Logistik-Hub von Alliance Automotive Group France Maßstäbe setzen.

Teilehandel

AAG: Mehr Logistikkompetenz in Frankreich

Die Alliance Automotive Group setzt beim neuen Versandzentrum nahe Paris auf das Lagermanagement von Manhattan Associates. Damit sollen 16 Warenlager, 1.000 Verkaufsstellen und letztlich die französischen Werkstattkunden schneller beliefert werden.

Die Alliance Automotive Group France will ihr Produktsortiment weiter ausbauen und die Auftragsabwicklungszeit beschleunigen. Dabei setzt die französische Dependance des globalen Teilehandelsunternehmens Genuine Parts Company (GPC) auf „cloud-basierte Lager- und Transportmanagementlösungen“ von Manhattan Associates, wie es in einem Pressebericht heißt.

Durch Nutzung von „Manhattan Active Warehouse Management“ und „Manhattan Active Transportation Management“ soll sich das neue, 50.000 Quadratmeter große Lager südlich von Paris zum Drehkreuz für die Ersatzteilversorgung im Nachbarland mausern. Der französische Nfz- und Pkw-Teilehändler betreibt mit den Marken Groupauto France, Precisium Group und Pièces Auto laut Unternehmensmeldung 16 Warenlager und mehr als 1.000 Verkaufsstellen – zu den Kunden zählen zehntausende Werkstätten.

„In einem Markt, in dem der Wettbewerb so hart und unerbittlich ist, muss man sich ständig neu erfinden“, kommentiert André Falbo, Transformation Director AAG France. Um weiter zu wachsen, müsse das Kundenversprechen auf die nächste Stufe gehoben und namentlich das Produktangebot erweitert sowie die Lieferzeiten verkürzt werden. Die Logistiktechnologie von Manhattan Associates wird den Angaben zufolge in der GPC-Gruppe weltweit bereits genutzt und soll Erfolge zeitigen. Die Alliance Automotive Group beliefert als europäisches Tochterunternehmen der GPC den unabhängigen Ersatzteilmarkt in Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Irland, Deutschland, Polen, den Niederlanden, Belgien, Spanien und Portugal mit Pkw- und Nutzfahrzeugteilen. Zu den Kunden zählen laut Eigenaussagen rund 50.000 Werkstätten. (mas)

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image

Teilegroßhandel

Recalvi schließt sich Temot International an

Mit der Grupo Recalvi ist ein weiterer führender Distributor aus Spanien Teil des Netzwerks von Temot International geworden. Zu Recalvi zählen 39 regionale Verkaufsstellen in Spanien und Portugal.

    • Teilegroßhandel, Markt
Image

Kooperation mit APRA

Automechanika setzt auf Remanufacturing

In Kooperation mit dem Verband APRA (Automotive Parts Remanufacturers Association) lädt die Automechanika Frankfurt zum ‚Remanufacturing Day‘ ein und präsentiert das Thema in vielen Facetten.

    • Messen
Image
DB Schenker bietet Ersatzteillieferung aus seinem virtuellen Warenhaus. So vermarktet das Unternehmen digitale Baupläne, die beim Kunden mittels 3D-Drucker additiv hergestellt werden sollen.

Teilehandel

DB Schenker: Ersatzteile aus der Cloud

Der Logistikspezialist kündigt ein virtuelles Warenlager an: Dort will man digitale Baupläne vermarkten. Der 3D-Druck von Verkleidungen und Gehäusen soll dann direkt beim Kunden erfolgen.

    • Elektronik + Digitalisierung, Teilegroßhandel
Image

Elektronik + Digitalisierung

Umsonst ist gut, teuer ist besser

Stiftung Warentest hat Navi-Apps für Android und iOS mit Navigeräten verglichen. Die teilweise kostenlosen Apps wurden weitestgehend als gut bewertet, ein teures Navigerät konnte letztlich aber am meisten überzeugen.

    • Elektronik + Digitalisierung