Image
Katalog_Titel_Hydraulikkomponenten_2021_16-9.jpeg
Foto: Winkler

Winkler

3.500 Hydraulikprodukte auf einen Blick

Der Stuttgarter Nutzfahrzeug-Ersatzteilspezialist Winkler hat seinen neuen Katalog „Hydraulikkomponenten“ veröffentlicht. Das 700 Seiten starke Nachschlagewerk enthält neben gut 3.500 Artikeln auch praktische Tipps für Anwender.

Anschaulich gegliedert in zehn Kapitel gibt das Nachschlagewerk „Hydraulikkomponenten“ Einblicke in das Winkler-Mobilhydrauliksortiment. Die Kapitel beinhalten die Bereiche Antriebstechnik, Pumpen und Motoren, Ventiltechnik, Hydraulikzylinder, Hydrauliköle, Filtration, Messtechnik, Ölbehälter und Ölkühlung. Aber auch, wie man Hydraulikanlagen konfiguriert und aufbaut, erfahren die Leser in einem eigenen Kapitel. Hier finden sich neben kompletten Anlagen zahlreiche Informationen zum Thema und hilfreiche Identifikationstabellen. Abgerundet wird der Katalog durch einen technischen Anhang, welcher nützliche Praxistipps und spezifische Informationen rund um den jeweiligen Produktbereich bereithält.

Seit Neuestem haben Kunden zudem die Möglichkeit, über QR-Codes auf die Online-Katalogseiten zu gelangen. Wenn man den QR-Code auf der jeweiligen Seite des Print-Produkts scannt, kann man bequem mit Smartphone oder Tablet direkt im Online-Shop blättern und bestellen. Alle Kataloge sind an jedem Winkler-Standort sowie im Internet unter www.winkler.de/kataloge erhältlich. Auf der Website stehen zudem blätterbare Online-Versionen der Kataloge bereit, mit direktem Zugriff auf den winkler Online-Shop.

Fahrwerk

Stoßdämpfer: Bei Audi könnte die Hydraulik bald ausgedient haben

Audi arbeitet an einer Technik, mit der man auf herkömmliche hydraulische Stoßdämpfer verzichten kann. Elektromechanische Rotationsdämpfer sollen den Fahrkomfort steigern und den Kraftstoffverbrauch senken.

Foto: Stahlgruber

Stahlgruber

Branchenthemen im Blick

Die letzten Vorbereitungen laufen - Mitte März fällt der Startschuss für die diesjährige Stahlgruber Leistungsschau- Saison. Das Messeteam wird in München, Chemnitz, Sindelfingen und Nürnberg vertreten sein.

Foto: Jochen Günther / Messe Frankfurt

Automechanika

Blick in die Zukunftswerkstatt

Das IfA-Institut inszeniert auf der Automechanika ein Schaufenster in die Werkstatt 4.0. Zwölf Serviceprozesse sollen berücksichtigt werden.

Foto: Sidem

Fahrwerk

Eine Nische im Blick

Sidem und Triscan spezialisieren sich auf Elektroauto-Teile. Die Anbieter setzen nicht zuletzt auf das Zugpferd Tesla.